Brooks International
HOME

Abgesehen von den genialen Laufschuhen Ravenna 3 und PureFlow, ist die Epiphany Stretch Short II mein absolutes Lieblingsstück aus dem Testpaket. Schon beim Auspacken war ich entzückt von der Farbkombination schwarz/tropic und den etwas weiteren Schnitt liebe ich bei kurzen Laufshorts. Die erste Anprobe zeigte aber, dass die Form sogar noch viel schöner und femininer ist als bei meinen Shorts anderer Laufmarken. Sie sind an den Beinen nicht ausschließlich locker und unförmig, sondern haben durch Extranähte einen eher geraden Schnitt ohne an den Oberschenkeln eng anzuliegen. Die türkisen Streifen bestehen aus dünnen Mesh, der Rest wie gewohnt aus atmungsaktivem Funktionsstoff.

Hineingeschlüpft fand ich sie gleich bequem, der Bund oben sitzt fest, ist jedoch nicht zu eng. Sollte dieser mal ausleiern oder falls man lieber der Länge wegen eine größere Variante statt der eigentlichen Konfektionsgröße wählt, kann man sie einfach mit den Innenbändchen enger binden. Außerdem lässt sich die Epiphany Stretch Short II aufgrund des Schnitts auf Hüfte tragen – oder eben etwas höher wenn man mag bzw. sich damit wohler fühlt. Die kleine eingearbeitete Tasche in der Innenhose ist eine gute Idee, leider etwas zu kurz für meinen Ipod und ohne richtigen Verschluss zu unsicher für den Haustürschlüssel. Ein Reißverschluss würde hier stören, aber über einen Klettverschluss hätte ich mich gefreut. Sonst gibt es leider keine Taschen, wobei ich generell Hosen mag, die hinten eine Schlüsseltasche besitzen. An die Schnürsenkel binden geht aber auch und mit dem Ipod im Bund geklemmt ging es los mit den ersten Testläufen.

Diese fielen sehr positiv aus: seit die Temperaturen Laufen in kurzer Kleidung zulassen, trage ich die Shorts bei jeder Gelegenheit, also bei allen Wettkämpfen und längeren Trainings. Farblich passend zum Versatile EZ Racer Back durfte sie natürlich auch beim Halbmarathon in Kassel nicht fehlen. Hierbei war ich sehr gespannt, ich befürchtete bei der kurzen Hose wunde Stellen an der Oberschenkelinnenseite und fragte mich, ob der breite Bund nicht doch bei der Hitze auf Halbmarathondistanz irgendwann scheuern würde. Mal davon abgesehen, dass ich diverse Duschen während des Laufs nahm und die Epiphany Stretch Short II am Ende genauso klatschnass war wie der Rest des Outfits.

Alles Fehlanzeige: Sie ist doch so lang, dass nichts reibt und auch nass scheuerte des weiten Schnitts wegen nichts. Auch am Bund hatte ich keine Probleme, sie saß fest und ich konnte laufen, ohne an mir herumzuzerren. Die eingenähte Innenhose ist weich und hat ebenfalls keinerlei Spuren hinterlassen.

Brooks hat hiermit genau die Balance gefunden zwischen festem Sitz und bequemer Lockerheit. Und das beste für alle Girlies: die Epiphany Stretch Short II ist auch mit pinkem anstatt türkisem Streifen erhältlich, auch hier perfekt passend zu dem entsprechenden Versatile EZ Racer Back Lauftank (ja, ich gebe es zu: auch mein Laufkleiderschrank wird darum noch erweitert ;-) ) Wer es lieber schlicht statt knallig möchte, für den gibt es auch eine komplett schwarze Variante.

Wie bei allen Produkten reflektiert der Brooksschriftzug mit Zeichen im Dunkeln. Der eine oder andere Reflektorstreifen hinten würde für noch mehr Sicherheit sorgen, aber für laue Sommernächte hilft ein auffälliges Shirt in Leuchtfarbe oder etwas aus der Nightlifekollektion. Bei einer Sommerlaufhose ist das sicherlich zu verkraften! ;-)

Leave a Reply

preload preload preload