Brooks International
HOME

Vom schnellen Strassen-Läufer zum echten Trail-Runner

Bis jetzt habe ich mich überwiegend auf „normale“ Laufstrecken bewegt mit einem sehr hohen Asphalt Anteil, natürlich waren auch Läufe durch Wälder und Forstwege dabei. Aber die Wettkämpfe liefen größtenteils auf Asphalt ab. Bei der Wahl der Marathon Läufe, achtete ich auf flache schnelle Kurse um meine Bestzeiten immer wieder und wieder zu knacken. Dies passte sehr gut zu dem Testpacket, welches ich letztes Jahr von Brooks zur Verfügung gestellt bekommen habe. In diesem Packet waren zwei ausgezeichnete Laufschuhe, der Ghost 4 und der Glycerine 9, die ich gerne zur Marathon Vorbereitung getragen habe – als Wettkampfschuh kam nichts anderes als der Brooks RACER ST 5 in Frage!

Aber irgendwie ist mir die ganze Sache etwas langweilig geworden und so suchte ich das Gelände, dabei geht es manchmal sehr wild zur Sache und werde so ein Teil der Natur. Als passende Trail-Schuhe hatte ich mir den Salomon Speed Cross 3 sowie den Salomon SLAB 4 zugelegt. Den Brooks ADRENALINE ASR hatte ich sowieso – über den ich bereits in einem früheren Bericht geschrieben hatte.

Die passenden Wettkämpfe stehen dieses Jahr auch schon fest. Unter anderem werde ich dieses Jahr den Rennsteig-Lauf mit über 70 Kilometer unter die Füße nehmen und als Jahres Höhepunkt bin ich beim Salomon 4-Trails mit 160 Kilometer und 9.800 Höhenmeter in vier Tagen dabei.

Als nun noch das neue Update vom Brooks CASCADIA auf dem Markt kam, konnte ich mich nicht zurückhalten und besorgte mir bei meinem Vereinsfreund Peter, der einen Laufschuhladen in Tübingen hat, den nagelneuen CASCADIA 7.

Nun war ich stolzer Besitzer vom neuen CASCADIA, als erstes viel mir wie bereits von Brooks gewohnt, die sehr gute Verarbeitung auf. Und optisch finde ich ihn sehr gelungen. Beim ersten hinein schlüpfen ist sofort alles sehr vertraut. Klasse Passform und die neue asymmetrische Schnürung fixiert den Trail-Schuh bombenfest am Fuß. Wenn jetzt noch eine kleine Tasche an der Zunge angebracht wäre, in der man die Schlaufen der Schnürung verstauen kann -  wäre der erste Eindruck perfekt.

Aus dem ersten Eindruck wurde bis jetzt schon etwa 300 Kilometer hartes Trail-Training. Und die anfängliche Begeisterung wurde nicht enttäuscht. Der CASCADIA 7 ist zwar nicht der leichteste Trail-Schuh, aber das geht voll in Ordnung, denn der Schuh hat einen hervorragenden Schutz vor Druckspitzen z.B. durch spitze Steine. Brooks nennt das „BALLISTC ROCK SHILD“. Und das bringt natürlich schon ein paar Gramm mehr auf die Waage.                     Aber jeder der im Groben Gelände unterwegs ist – weiß dies zu schätzen.

Durch das gröbere Profil haben Trail Schuhe gerne ein Problem auf feuchten Felsen. Jedoch das „vier-Punkt-Pivot System“ passt sich der CASCADIA besser  an, er schmiegt sich durch die harmonischen Dämpfung dem Untergrund vielmehr an, vergrößert daher seine Auflagefläche und erhöht die Traktion auch auf nassen Felsen.

Die harmonischer Dämpfung hatte ich ja bereits angesprochen, möchte sie aber nochmal erwähnen, denn dieser Trail-Schuh ist schon etwas Besonderes. Die DNA Dämpfung war mir ja schon aus den Straßen-Modellen bekannt, überzeugt mich aber auch beim Trail-Model. Sie verleiht dem CASCADIA 7 eine sehr leichtfüßige Art und ladet auch auf sehr Lange laufe ein. Man merkt schon, dass der Ultramarathon Star Scott Jurek bei der Entwicklung dieses außergewöhnlichen Trail-Schuh mitgewirkt hat.

Der CASCADIA 7 rollt gut sowie flexibel auf sämtlichen Untergründen ab, macht beim gemütlichen Lauftempo wie beim schnellen Lauf eine gute Figur und gibt ein direktes Laufgefühl im Gelände an den Läufer weiter. Tiefer gebaut und mit breiter Ferse, ist dies ein sehr stabiler, umknicksicherer Schuh.

Und ich bin sehr froh darüber, dass Brooks auf eine wasserdichte Membrane beim CASCADIA verzichtet hat, denn dadurch kann das Wasser (oder Schnee) welches auch von oben in den Schuh gelangt ist, sehr gut durch das luftige und atmungsaktive Obermaterial wieder ausgelaufen werden.

Da ich ja noch einige Wochen mit meinem Vorhaben beschäftigt bin, werde ich Euch noch einiges über das RUN HAPPY Feeling im Gelände mit dem CASCADIA 7 berichten können. Bin schon sehr gespannt wie er sich in den nächsten Wochen im Vergleich mit meinen andern Trail – Modellen so schlagen wird. Und welcher von ihnen mich beim Wettkampf begleiten darf.

 

Run Happy

Euer Gerd

One Response to “Der CASCADIA 7 begleitet Gerd bei seinem LaufRausch durchs Gelände.”

  1. Ralf says:

    Ich kann den guten Eindruck nur bestätigen. Hab den auch seit einer kurzen Weile und er macht mir richtig viel Spaß und sieht dabei noch gut aus. Das “Rock Shild” ist echt beeindruckend.

Leave a Reply

preload preload preload