Brooks International
HOME

Neues Jahr, neues Review. Aber halt! Was ist das? Brooks scheint in Teilen das Sortiment neu gestaltet zu haben. Denn der eigentliche Plan war es über die Brooks Infiniti Jacket II und die Infiniti Tight zu schreiben, zwecks einer Kaufempfehlung. Aber siehe da: Die Jacke hat nicht den “Recall” ins Jahr 2012 geschafft. Die LSD Lite Jacket II ziert jetzt ihren Platz. So wird aus der Produktbeschreibung quasi eine Art “Nachruf” – nicht für mich, aber für all jene, die sie nicht haben ;) .

Gute Nachrichten hingegen an der “Tight-Front”. Die Infiniti Tight hat es in den “Recall” geschafft – und das zurecht. Aber dazu später mehr.

Ja, liebe Infiniti Jacke II – oder auch liebevoll “Jackeline” genannt. Schön war, oder ist es mit dir. Denn noch darf ich dich als treue Begleiterin an meiner Seite wissen. Luftig, leicht verhüllt mich dein dünner Stoff. Atmungsaktiv lässt du feuchte Luft nach außen entweichen – wie es sein soll. Trotz deiner Dünnhäutigkeit wärmst mich auch bei niedrigen Temperaturen. Du bist zwar keine echte Regenjacke, aber trotzdem wehrst du den einen oder anderen Tropfen erfolgreich ab. Mehr ist leider auch nicht. Dafür sind deine großen Taschen ideal, um Kleinigkeiten zu verstauen. Und der Schieber deines Reißverschlusses gleitet anmutig – rrrriiiiitsch – und ohne zu zicken an deinen Zähnen entlang. Ach, die Beziehung könnte so schön sein, wenn… ja wenn.

Du etwas schmaler geschnitten wärst und man dir die Tasche für den mp3-Player nicht soweit unten angenäht hätte, denn so schleudert die Technik beim Laufen von links nach rechts – und das stört. Aber seien wir mal ehrlich, jede Beziehung fordert ein gewisse Kompromissbereitschaft. Trotz dieser kleinen Makel überwiegt doch das positive Gefühl, das ich in deiner Gegenwart habe.

So leuchten bspw. – safety first – deine kräftigen Reflektoren wie kleine, zarte Glühwürmchen in der Dunkelheit und lassen Autofahrer meiner Gegenwart gewahr werden.

Jackeline, dir bleib ich treu und möchte mit dir gehen: durch dick und dünn, kalt und warm, Trockenheit und Nässe – einfach bis ans Ende der Welt!

Ok. Nach dieser Liebesbekundung, komme ich nun zu einem etwas nüchternen und sachlicheren Beitrag über die Infiniti Tight. Ich denke, es ist ok, wenn ich mich etwas kürzer fasse, denn dieses Kleidungsstück ist schon von Bernd, Gerd, Jana, Grit und vielen anderen sehr ausführlich beschrieben worden.

Sitzkomfort: Die Hose passt wie eine “Eins mit Sternchen” – sowohl in der Länge als auch vom Umfang her an der Schenkeln, Waden und Fesseln. Da schlackert nichts.

Stoff: Aufgrund der Dicke des Stoffes und der Gesamtkonstitution dieser Hose, sollte man sie eher bei niedrigen Temperaturen tragen. Bei meinem erster Lauf im Oktober ist es mir etwas zu warm geworden. Jetzt im Winter ist sie perfekt. Die Haptik ist sehr gut. Man hat das Gefühl, hier ein richtig gutes Stück Stoff in den Händen zu halten, bzw. an den Beinen zu tragen. Super!

Verarbeitung: Konzept, Nähte, Reißverschluss am Bündchen etc. machen nicht nur auf den ersten Blick, sondern zu jeder Zeit einen sehr guten Eindruck. Da muss man keine Angst haben, dass sich zeitnah Nähte auflösen oder der Griff des Reißverschlusses bricht. Wirklich sehr solide!

Specials: Die 3M-Reflektoren, die an sich Standard sein sollten, sorgen bei Dunkelheit für eine gute Sichtbarkeit und die kleine Tasche über dem Gesäß bietet genug Stauraum für Geld oder den Haustür- oder Wagenschlüssel.

Was  unterm Strich bleibt: Die Hose ist perfekt, und mit 59,90€ spitze im Preis. Mein Tipp: Kaufen! Tja, die Jacke scheint es ja nun nicht mehr zu geben. Ich bin mir aber sicher, dass die LSD Lite Jacket II eine würdige Nachfolgerin sein wird.

Wie immer zum Schluss: Run Happy, euer Kummerani

Leave a Reply

preload preload preload