Brooks International
HOME

Ist der PURE CONNECT ein Wettkampfschuh, ein Natural Running Schuh oder ein Laufschuh für jeden? Ist er etwas für mich oder auch für Dich? Taugt er nur für kurze Läufe oder geht er auch auf längere oder sogar ganz lange Distanzen?

Sicher werde ich in dem ersten Bericht keine abschließende Aussagen treffen können, werde aber in den nächsten Wochen so viele Antworten wie Möglich geben.

Zuerst bin ich wirklich sehr froh, dass Brooks mir diesen schon außergewöhnlichen Laufschuh in mein Testpaket gelegt hat, denn wahrscheinlich hätte ich ihn mir nicht gekauft. Ihr werdet Euch nun fragen – warum denn nicht. Es ist eigentlich sehr einfach, denn wenn man den PURE CONNECT das erste Mal anzieht, ist es schon etwas total anderes, als alles was ich bis jetzt gekannt habe. Auch von den sogenannten FREE Modellen anderer Hersteller, den ich übrigens auch schon ausgiebig tragen konnte.

Wahrscheinlich hätte ich mich vom ersten Eindruck täuschen lassen. Doch ja, der PURE CONNECT ist ein sehr angenehmer Schuh, es drückt nichts und er sitzt sehr gut am Fuß und ist wie wir es ja schon von Brooks gewöhnt sind, einwandfrei verarbeitet.

Nur ist es jetzt so, dass man im Stand – nicht so richtig was mit ihm anfangen kann. Ich hatte das Gefühl nach hinten weg zu kippen, obwohl ich Laufschuhe mit einer sehr geringen Sprengung gewöhnt bin. Auch beim gehen ist alles etwas … naja … irgendwie halt sehr ungewohnt.

Aber sind wir doch mal ganz ehrlich, es ist ein Laufschuh … wir möchten mit dem PURE CONNECT doch einfach nur laufen – nicht rumstehen.

Denn sobald man mit dem PURE CONNECT läuft, entsteht ein völlig anderes Bild.

Ich möchte es einmal so erklären:

Du stehst Barfuß am Strand, oder auf einer Wiese und Du läufst los. Sicher kennst Du das Gefühl ohne Schuhe zu laufen. Du läufst einfach anders als mit deinen doch so sehr geliebten High Tech Laufschuhen. Du läufst leichtfüßig wie ein Vogel. Du springst ab und landest ganz selbstverständlich auf dem Vorfuß und die Verse kommt erst in der Stützphase zum Einsatz. Doch leider können wir das nicht in unserem Lauftraining übernehmen … warum eigentlich nicht?

Ich bin mir fast sicher, dass sich Brooks genau diese Frage bei der Entwicklung der Pure Modelle gestellt hat.

Denn wenn Du den PURE CONNECT am Fuß hast, kannst Du nicht anders, als über den Vorfuß oder den Mittelfuß zu laufen.

Nun ist es bei mir so, dass ich ohnehin über den Mittelfuß laufe und so ist es keine so große Umstellung auf dem Vorfuß zu landen. Aber es fühlt sich einfach klasse an und Du hast beim Laufen immer das Gefühl schneller und mehr zu können. Es ist auch nichts zu hart oder zu direkt, denn wenn Du so läufst, kommt die natürlichste und beste Dämpfung die die Natur uns geben konnte zum Einsatz … unser Fuß.

Wahrscheinlich wird es aber kein Laufschuh für Läufer mit Problemfüßen sein, aber dafür hat Brooks ja noch andere PURE Modelle im Angebot.

Aber wenn Du ein Läufer ohne Fehlstellungen bist und mit neutralen Laufschuhen gute Erfahrungen gemacht hast, solltest Du diesen Laufschuh auf jeden Fall auf dem Schirm haben.

Wie schon oben erwähnt, stehe ich erst am Anfang des Tests. Bis jetzt habe ich den PURE CONNECT zweimal gelaufen. Das erste Mal ganz vorsichtig 10 Kilometer. Das nächste Mal waren es dann 15 Kilometer. Bis jetzt habe ich dieses Leichtgewicht ohne Probleme vertragen.

Das Ihr Euch ein Bild vom Lauf mit dem PURE CONNECT machen könnt, habe ich beim letzten Lauf mal die Kamera dabei gehabt und mal einen kleine Film gemacht.

Viel Spaß dabei

Run Happy

Gerd

 

Leave a Reply

preload preload preload