Brooks International
HOME
Jul 13

PureGrit reloaded

By Matthias L - Ambassador  | Deutsch Add comments

Ich hatte schon Ende April einen ersten Testbericht über den BROOKS PureGrit geschrieben.

Mittlerweile haben einige Kilometer die Sohle passiert und ich möchte unbedingt noch ein bisschen was loswerden.
Ich möchte mich jetzt nicht wiederholen, dafür gibt es ja den Link da oben, aber ein paar Ergänzungen müssen sein.

Das Problem mit dem wenigen Halt im Vorderfuss konnte ich durch wirklich konsequentes, enges Schnüren lösen.
Zwar hängt das NavBand dann wirklich nur mehr loose herum, aber der Halt ist dann doch so, dass es ruhig steiler und technischer werden kann.

Im Vorfeld des Zugspitz Supertrails (69km, 3.100hm) hatte es mir nämlich keine Ruhe gelassen, dass ich da einen so tollen Schuh im Schrank hatte und der Meinung war, ich könnte ihn für diesen Lauf nicht hernehmen.
Denn vor allem das geringe Gewicht – er ist bergauf wirklich eine Rakete – und meine positiven Erfahrungen auf anderen Ultraläufen (bis 57km) hatten mich mittlerweile endgültig überzeugt.

Ich hatte nur 2 Probleme:
1. Dass ich einen so langen Lauf ohne Stütze nicht wirklich durchstehen würde. Vor allem gegen Ende, wenn die Kraft nachlässt hatte ich Angst vor dem Einknicken.
2. Dass der Schuh leider wirklich – und das hatten auch die weiteren Läufe bestätigt – im Nassen einfach keine gute Wahl ist.

Zu Punkt 1 hatte ich eine ganz einfache Lösung: Eine andere Einlage, die ein bisschen stützt.
Und zu Punkt 2 eigentlich auch: Die ganze Woche vorher brav aufessen, dann wird das Wetter schon passen.

Beides hat sich bewährt.
Ich bin wirklich total zufrieden und begeistert, wie sich der Schuh auf diesem zumindest tw. doch technischen und vor allem auch abwärts steilem Ultralauf geschlagen hat.

Folgende Nachricht(en) habe ich danach auf Facebook von einem andern Läufer erhalten:
“Herzlichen Glückwunsch!! ich habe mir deine Brooks Schuhe gemerkt das ganze Rennen lang.”
Und auf meine Frage, warum:
“weil ich mir gesagt habe der mit den brooks schuhen macht ein guten Eindruck ihn musste weiter beobachten und nicht sofort überholen und ob er auch genügend Grip hat mit den Teilen? Ich merke mir immer meine mitläufer an irgendeinen kleinen Detail, weil alles kann ich mir nicht merken.”

Er hat mich dann leider wirklich noch überholt, aber mit Platz 13 gesamt und Platz 4 in der Masters-Wertung bin ich auch so mehr als zufrieden.
Es ist allerdings defininitiv nicht am Grip gelegen, sondern an meiner abnehmenden Ausdauer.

Nach dem Lauf: Keinerlei Blasen oder sonst wunde Stellen. Meine Füsse waren wie neu. (bzw. halt gleich alt wie vorher)

Letzte Woche habe ich mir gleich den neuen PureGrit in gelb bestellt, obwohl sich vom Modell her wohl nicht wirklich etwas geändert hat.
Kleine Details scheinen laut den Fotos auf der Homepage unterschiedlich. Nächsten Montag hol ich ihn ab!
- Ich werde berichten, falls da doch mehr upgedated wurde.

I gfrei mi!

2 Responses to “PureGrit reloaded”

  1. Lieber Matthias, auch hier noch einmal herzlichen Glückwunsch!

    Das sind ja wirklich schöne Eindrücke, klasse, dass du gut mit den Grit unterwegs warst und viel Spaß mit den neuen! Die Farben haben es ja nun in sich.

  2. Matthias L says:

    Hi Nadine, danke!

    Heute bin ich den neuen PureGrit in gelb gelaufen.
    Das ist definitiv mehr als nur eine neue Farbe.
    Ich bin hin und weg.
    Mehr dazu baldigst hier. :-)

Leave a Reply

preload preload preload